Elektromobilität: Warum?

Sie sind hier: Startseite / Programm

Elektromobilität: Warum?

Elektromobilität hat viele Facetten. Elektromobilität ist wichtig für eine nachhaltige Energie- und Verkehrspolitik. Weltweit gefragte Produkte und Systeme „Made in Germany“ verleihen gleichzeitig Deutschland als innovativem Industriestandort große Schubkraft. Im Mai 2011 wurde das Regierungsprogramm Elektromobilität veröffentlicht. Neben den erforderlichen Rahmenbedingungen setzt die Bundesregierung bei ihrer Arbeit einen Schwerpunkt auf Forschung und Entwicklung. Bis zum Jahr 2020 sollen mindestens eine Million und bis 2030 sechs Millionen Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren.

Maedchen-rund

(iStockphoto/Crisma)

Elektromobilität schützt Klima und Ressourcen

Elektromobilität ermöglicht CO2-freie Fahrt – vorausgesetzt, die Fahrzeuge werden mit Strom aus Erneuerbaren Energien beladen. Es können die unterschiedlichsten regenerativen Energiequellen eingesetzt werden. Ziel ist: Mobilität muss auch in Zeiten, in denen Öl knapper und teurer wird, erschwinglich bleiben. Wir wollen unabhängiger von fossilen Brennstoffen werden.

Weiterer Vorteil: Elektrofahrzeuge können als mobile Speicher dienen, um Strom aus Erneuerbarer Energie zu speichern. Mittelfristig ist sogar eine Rückspeisung des Stroms in das Netz denkbar. Elektrofahrzeuge können so in Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität leisten. Elektromobilität ist ein zentrales Handlungsfeld für eine neu ausgerichtete Energiepolitik.