Systemischer Ansatz/Umwelt

Elektromobilität ist nicht die Domäne einer einzigen Branche. Sie verwirklicht sich vielmehr in einem branchenübergreifenden Zusammenhang. Damit sie zu einem ökologisch wie ökonomisch tragfähigen System wird, bedarf sie einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Automobil-, Energie-, Informations- und Kommunikationswirtschaft.

Mit Hilfe eines „systemischen Ansatzes“ ist es daher erforderlich, die Grenzen traditioneller Industriebranchen zu überschreiten und nachhaltige Konzepte zu erproben. Hieraus folgte ein wesentliches Paradigma des Schaufensterprogramms: Die Elektromobilität wird nicht isoliert, sondern im Systemzusammenhang betrachtet. So wurde es möglich, die Einzelsysteme Fahrzeug, Energie und Verkehr aus integrierter Perspektive zu sehen, miteinander zu verknüpfen und ihre Schnittstellen zu klären.

Bestimmte Schaufensterprojekte widmeten sich dieser Verknüpfung von Teilsystemen in besonderem Maße. So gibt es Projekte, die die Einbindung elektrisch angetriebener Fahrzeuge in intelligente Stromnetze („Smart Grid“) untersuchen. Sie wollten dazu beitragen, den Umweltnutzen von Elektrofahrzeugen dadurch zu maximieren, dass sie mit einem Höchstmaß an erneuerbaren Energien geladen werden. Sie versuchten dabei auch, den Ladevorgang in Hinblick auf das jeweilige Stromangebot zu optimieren. Dieses gesteuerte Laden hilft, Lastspitzen im Stromnetz zu vermeiden und Fluktuationen in der Produktion von Wind- und Sonnenergie teilweise auszugleichen.

Andere Schaufensterprojekte legten einen Schwerpunkt auf die Bewertung des ökologischen Nutzens der Elektromobilität. In ihnen ging es sowohl um kurzfristige Umweltauswirkungen verschiedener Demonstrationsvorhaben, beispielsweise hinsichtlich der CO2-Bilanz, der Feinstaubreduktion und der Gesamt-Ökobilanz als auch um die Prognose langfristiger Umwelteffekte wie den Beitrag der Elektromobilität zum Klimaschutz.

Ihr Ansprechpartner zum Thema Systemischer Ansatz/Umwelt:

Herr Dr. Matthias Wirth

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

matthias.wirth@vde.com