elektromobilisiert.de - Elektromobilisierung der Fuhrparkflotten

elektromobilisiert.de - Elektromobilisierung der Fuhrparkflotten

Das Projekt "elektromobilisiert.de" unterstützt Kommunen und Unternehmen bei der Elektrifizierung ihrer Fahrzeugflotten. Dabei wird untersucht und demonstriert, wie sich Elektrofahrzeuge ökonomisch und ökologisch optimal in bestehende Fuhrparks integrieren lassen.

Herausforderungen und Ziele

In gemischten Fahrzeugflotten von Kommunen und Unternehmen können Elektrofahrzeuge nicht nur zum Aufbau eines innovativen und umweltfreundlichen Images beitragen, sondern auch wirtschaftlich betrieben werden. Bei hohen Laufleistungen können die höheren Anschaffungskosten durch Einsparungen bei den Betriebskosten ausgeglichen werden. Für Fahrten, die aufgrund von Reichweitenbeschränkungen oder Ladezeiten nicht elektrisch betrieben werden können, kann auf andere Fahrzeugtypen zurückgegriffen werden. Voraussetzung hierfür ist ein Fuhrparkmanagement, das Mobilitätsbedürfnisse und Fahrzeugverfügbarkeit optimal aufeinander abstimmt. Das Projekt "elektromobilisiert.de" unterstützt Kommunen und Unternehmen dabei, Elektrofahrzeuge über ein optimiertes Fuhrparkmanagement in bestehende Fuhrparks zu integrieren. Dabei profitieren die teilnehmenden Unternehmen und Kommunen nicht nur von einer fundierten Analyse der Elektrifizierungspotenziale ihres Fuhrparks, sondern auch von einer ausführlichen Testphase, in der sie vor eigenen Beschaffungsinvestitionen praktische Erfahrungen mit dem Einsatz der Elektrofahrzeuge sammeln können.

Wirtschaftsverkehr
Wirtschaftsverkehr

Vorgehen des Projektes

Die durch das Projekt geleistete Unterstützung umfasst fünf Schritte: Im ersten Schritt wird der bestehende Fuhrpark analysiert. Hierfür werden über einen definierten Zeitraum Fahrdaten von Fahrtenbüchern gesammelt und mit Hilfe einer eigens entwickelten Software ausgewertet. In einem zweiten Schritt werden verschiedene Szenarien für eine Elektrifizierung der Flotte entwickelt und nach ökologischen wie ökonomischen Kriterien bewertet. Dabei werden sowohl das maximale Elektrifizierungspotenzial, als auch ein möglichst wirtschaftliches Elektrifizierungsszenario dargestellt. In einem dritten Schritt erhalten die teilnehmenden Organisationen die Möglichkeit, Elektrofahrzeuge und Ladeinfrastruktur in einem Feldversuch ausführlich zu testen. Begleitet wird dies in einem vierten Schritt durch eine Schulungsveranstaltung, in der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingewiesen und für die neue Technik begeistert werden sollen. Wenn sich die Einführung von Elektrofahrzeugen in bestimmten Bereichen als sinnvoll erwiesen hat, unterstützt das Projekt bei der Beschaffung von eigenen Fahrzeugen und Ladeinfrastruktur.

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Informationen

Partner

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart (Konsortialführer)

Universität Stuttgart, Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT, Stuttgart

Assoziiertes Projekt

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Laufzeit
-