e-Fahrschule - Elektrofahrzeuge brauchen Elektrofahrer!

e-Fahrschule - Elektrofahrzeuge brauchen Elektrofahrer!

Das Projekt "e-Fahrschule" zielt auf die Einbindung von Elektromobilität in die Fahrlehrer- und Fahrschüleraus- und deren Weiterbildung. Es schafft Voraussetzungen dafür, dass Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer besser über die Chancen der Elektromobilität informiert und über die Besonderheiten elektrischer Antriebe geschult werden.

Herausforderungen und Ziele

Um Deutschland zu einem Leitmarkt und Leitanbieter von Elektromobilität zu machen, müssen potenzielle Kunden über die Potenziale und Besonderheiten der Elektromobilität informiert werden. Dabei kommt den Fahrschulen eine besondere Rolle zu: Sie erreichen im Rahmen der Führerscheinausbildung jene Menschen, die noch ganz am Anfang ihrer automobilen "Karriere" stehen, können aber auch spezifische Schulungen für andere Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer anbieten. Um Elektromobilität zu einem Bestandteil dieser Ausbildungsangebote zu machen, wird im Projekt "e-Fahrschule" ein Konzept zur besseren Information und Ausbildung mit Elektrofahrzeugen entwickelt. Das Thema Elektromobilität soll dabei sowohl in die Fort- und Weiterbildungen für Fahrlehrerinnen und Fahrlehrer einfließen, als auch zum Gegenstand der Führerscheinausbildung und spezieller Schulungsangebote für ältere Nutzergruppen werden.

Aus- und Weiterbildung
Aus- und Weiterbildung

Vorgehen des Projektes

Das Projekt "e-Fahrschule" schafft in vielerlei Hinsicht Voraussetzungen für die Einbindung von Elektromobilität in die Fahrschulpraxis. So werden Schulungsunterlagen und ein pädagogisches Konzept erstellt, um Elektromobilität zum Bestandteil der Aus-, Weiter- und Fortbildungen von Fahrlehrerinnen und -lehrern zu machen. Die VPA Verkehrsfachschule GmbH, die für diese Bildungsangebote in Baden-Württemberg zuständig ist, wird mit Elektrofahrzeugen ausgestattet. Durch die Installation eines Fuhrparkmanagementsystems werden Elektromobile auch für Partnerfahrschulen zur Fahrschülerausbildung bereitgestellt. Für die Zielgruppe der Generation 50+ werden spezielle Schulungsangebote entwickelt, die sich auf einen sicheren Umgang mit Pedelecs und Elektrofahrzeugen sowie intermodalen Angeboten fokussieren. Auf der Grundlage einer projektbegleitenden Evaluation des Lernerfolgs in Theorie und Praxis werden schließlich Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der Fahrlehrer- und Fahrschülerausbildung sowie eine mögliche Novellierung des Fahrerlaubnisrechts entwickelt.

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Informationen

Partner

Weiterbildungszentrum Ulm für inno-vative Energietechnologien e. V., Ulm (Konsortialführer)

vpa Verkehrsfachschule GmbH, Kirchheim unter Teck


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Laufzeit
-