Fleets Go Green

Fleets Go Green

Das Projekt "Fleets Go Green" integriert Elektrofahrzeuge ausrüstet mit geeigneter Messtechnik in einen Flottenbetrieb. Die gesammelten Daten liefern Informationen zu den spezifischen Energieverbräuchen, zur Nutzerakzeptanz und der ökonomischen Relevanz von elektrisch betriebenen Flotten.

Herausforderungen und Ziele

Die Elektromobilität hat nicht nur hohes marktwirtschaftliches Potenzial für Deutschland, sondern auch enorme Einsparungspotenziale hinsichtlich schädlicher umweltrelevanter Auswirkungen des Straßenverkehrs. Das Projekt „Fleets Go Green“ analysiert und bewertet den Einsatz von Elektro- und Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen im Alltagsverkehr eines Flottenbetriebs. Durch seinen ganzheitlichen Analyse- und Bewertungsansatz werden Kenntnisse und Transparenz bezüglich umwelttechnischer Fakten, die durch den Einsatz einer vollelektrisch oder hybrid betriebenen Fahrzeugflotte entstehen, erarbeitet.

Nutzer
Nutzer

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes werden verschiedene Elektrofahrzeuge mit entsprechender Messtechnik zur Erfassung des Gesamtenergiebedarfs ausgerüstet und in einer Flotte betrieben. Durch die große Anzahl an Projektpartnern aus Wirtschaft und Forschungseinrichtungen ist eine umfassend, interdisziplinäre und systemische Betrachtung der Elektromobilität und deren Umweltauswirkungen möglich. Das Projekt besteht aus zwei Teilbereichen: Analyse und Bewertung sowie Anwendung. Im Teilbereich Analyse und Bewertung finden Messungen, Modellierungen, Simulationen und Bewertungen der Feldversuche statt. Darunter fallen vier Module: Die komponentenspezifischen Energieverbräuche der Fahrzeuge (Modul 1), die Untersuchung der Nutzerakzeptanz (Modul 2), die Betrachtung der Wechselwirkungen mit dem Verteilernetz (Modul 3) und die ökonomische Betrachtung (Modul 4). Unter Anwendung erfolgt in Modul 5 die Verknüpfung zur Praxis durch Erstellung einer Entscheidungsunterstützung, die Vorteile eines ökologisch orientierten Flottenmanagement zusammenfasst und aufbereitet. Die Forschungsergebnisse und Projektfortschritte werden in einen iterativen Forschungsansatz integriert.

Schaufenster Region Niedersachsen

Schaufenster Region Niedersachsen

Bilder aus dem Projekt

Informationen

Partner

BS|ENERGY Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG (Konsortialführer)

imc Meßsysteme GmbH, Berlin

I+ME ACTIA GmbH, Braunschweig

iPoint-systems GmbH, Reutlingen

Lautlos durch Deutschland GmbH, Berlin

TLK-Thermo GmbH, Braunschweig

Volkswagen AG, Wolfsburg

Technische Universität Braunschweig Niedersächsisches Forschungszentrum Fahrzeugtechnik, Braunschweig und Wolfsburg

- Institut für Automobilwirtschaft und Industrielle Produktion

- Institut für Fahrzeugtechnik

- Institut für Hochspannungstechnik und Elektrische Energieanlagen

- Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung, Bremen

Assoziiertes Projekt

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Laufzeit
-