e-Call a Bike und e-Flinkster in Stuttgart

e-Call a Bike und e-Flinkster in Stuttgart

Im Projekt „e-Call a Bike und e-Flinkster“ wird das Pedelec-Verleihsystem in Stuttgart ausgebaut und mit einem e-Carsharingangebot sowie dem öffentlichen Regional- und Fernverkehr verknüpft. Damit will das Projekt dazu beitragen, vorhandene Schwächen des Pedelec-Verleihs zu überwinden und mehr Menschen zur Nutzung von Bussen und Bahnen zu bewegen.

Herausforderungen und Ziele

Erfahrungen vorangegangener Projekte zeigen, dass der erfolgreiche Aufbau eines Pedelec-Verleihsystems komplexe Anforderungen an Organisation und Technik stellt. Auf organisatorischer Seite gilt es, die Auslastung der Infrastruktur zu erhöhen und damit die Wirtschaftlichkeit des Betriebs zu verbessern. Auf der technischen Seite ist es erforderlich, eine nutzerfreundliche Verleih- und Verschließtechnologie mit einer einfachen und sicheren Ladetechnologie zu kombinieren. Das Projekt „e-Call a Bike und e-Flinkster“ will bei der Weiterentwicklung des Pedelec-Verleihsystems in der Stadt Stuttgart beiden Anforderungen gerecht werden: Einerseits wird die Systeminfrastruktur so angepasst, dass sie für e-bike und e-Carsharing-Angebote genutzt werden kann. Andererseits wird die e-Fahrzeugflotte durch neue, verleihfähige Pedelecs und Elektroautos ausgebaut. Die Verknüpfung des Verleihsystems mit dem öffentlichen Regional- und Fernverkehr soll die Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel attraktiver machen.

Mobilitätskonzepte
Mobilitätskonzepte

Vorgehen des Projektes

Im Mittelpunkt des Vorhabens steht der Aufbau eines Pedelec-Verleihsystems der 2. Generation. Dabei werden neue, verleihfähige Pedelecs eingesetzt und in Zusammenarbeit mit EnBW die Lade- und Abstellplätze angepasst. Der weitere Ausbau der Infrastruktur soll eine parallele Nutzung durch unterschiedliche Angebote (Call a Bike, e-Call a Bike, e-Scooter, e-Flinkster) ermöglichen. Durch die Integration in das im Schaufensterprojekt Stuttgart Services aufgebaute übergreifende Mobilitätsangebot soll die intermodale Verknüpfung mit dem öffentlichen Regional- und Fernverkehr gestärkt werden. Das Angebot soll durch unterschiedliche Kundengruppen getestet werden. Die Erkenntnisse werden vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit dem Einsatz elektromobiler Flotten in anderen Regionen bewertet.

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Informationen

Projekt mit Erfahrbarkeit

Partner

DB Rent GmbH / DB Fuhrpark Service GmbH, Berlin


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Laufzeit
-