Vernetzte Mobilität - Mobilitätsplattform Metropolregion

Vernetzte Mobilität - Mobilitätsplattform Metropolregion

Ziel des Projektes "Vernetzte Mobilität" ist die Entwicklung einer anwenderfreundlichen Mobilitätsplattform, welche die Nutzung und Kombination verschiedener Verkehrsmittel spürbar erleichtert. Mit Hilfe eines umfassenden Informations,- Buchungs- und Abrechnungssystems für unterschiedliche Mobilitätsdienste wird auf diese Weise ein integriertes Verkehrssystem geschaffen.

Herausforderungen und Ziele

Die Reichweitenproblematik sowie die noch begrenzte Verfügbarkeit öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur hemmen die Ausbreitung der Elektromobilität. Insbesondere im Verbund mit den Angeboten des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) kann Elektromobilität jedoch bereits heute praktisch überall in Deutschland eine umfassende umweltfreundliche Mobilität ermöglichen, indem die verschiedenen innovativen Mobilitätsangebote intelligent vernetzt werden. Das Projekt "Vernetzte Mobilität" möchte vor diesem Hintergrund eine gebündelte Mobilitätsplattform schaffen, auf der die Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs und der Elektromobilität verknüpft sind. Neben der technischen Realisierung der Plattform fokussiert das Projekt auch die Entwicklung marktfähiger Geschäftsmodelle. Die Projektergebnisse sollen die Ausgestaltung inter- und multimodaler Verkehrsangebote optimieren. Ziel ist es, ein integriertes Verkehrssystem zu schaffen, mit dem eine flexible Nutzung unterschiedlicher Verkehrsmittel und der Zugang zu Ladesäulen und speziellen Parkmöglichkeiten erleichtert werden.

IKT
IKT

Vorgehen des Projektes

Auf der im Rahmen des Projektes entwickelten Mobilitätsplattform werden verschiedene Mobilitätsangebote der Region gebündelt. Mit den vier Funktionen Information, Buchung/Ticketing, Zugang/Nutzung und Abrechnung soll die Plattform nicht nur aktuelle Fahrtauskünfte geben, sondern den Nutzerinnen und Nutzern auch ermöglichen, das passende ÖPNV-Ticket zu kaufen, ein Carsharing-Fahrzeug zu reservieren, ein Taxi zu rufen, eine Ladesäule zu buchen oder die Parkgebühren zu bezahlen. Mit Hilfe eines Hintergrundsystems werden die multimodalen Informationen bereitgestellt sowie Buchung und Abrechnung organisiert. Die Nutzung ist auf Basis zentralen Registrierung sowie einer Smartphone-App bzw. einer Chipkarte möglich. In das Projekt fließen die vielfältigen Erfahrungen ein, die im Rahmen der ersten Mobilitätskarte Deutschlands "HANNOVERmobil" gesammelt wurden.

Schaufenster Region Niedersachsen

Schaufenster Region Niedersachsen

Bilder aus dem Projekt

Informationen

Partner

üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover (Konsortialführung)

Volkswagen AG, Wolfsburg

cantamen GmbH, Hannover


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Bildquelle „Großraum-Verkehr Hannover (GVH)“

Laufzeit
-

Ort
Hannover, Wolfsburg