eShuttle

eShuttle

Rentabilitätsbewertung zwischen Flughafen und Messe Hannover

Im Projekt "eShuttle" werden Elektrofahrzeuge in die Fahrzeugflotten von Fahrdiensten zwischen dem Flughafen und der Messe Hannover integriert. Von der Erprobung werden Forschungsergebnisse zur Effizienzsteigerung und Nutzerakzeptanz gewerblich genutzter elektromobiler Flotten und Mischflotten erwartet.

Herausforderungen und Ziele

Von gewerblichen Flotten kann ein maßgeblicher Impuls zur Verbreitung der Elektromobilität ausgehen. Durch die hohe Auslastung rechnet sich der Einsatz eines elektrisch betriebenen Fahrzeugs in Flotten oft deutlich schneller als im privaten Gebrauch. Entscheidend für den gewerblichen Einsatz sind in erster Linie die Kriterien Wirtschaftlichkeit und Effizienz. Ob ein Elektrofahrzeug in einer Flotte wirtschaftlich betrieben werden kann, hängt dabei von verschiedenen Parametern ab. Das Projekt "eShuttle" will im Praxistest die Rentabilität von Mischflotten aus elektrisch und konventionell betriebenen Fahrzeugen untersuchen und dabei zugleich die Sichtbarkeit der Elektromobilität bei den Mitfahrerinnen und Mitfahrern steigern und Akzeptanzbarrieren abbauen. Die Ergebnisse sollen zur Marktdurchdringung der Elektromobilität beitragen und Lösungen aufzeigen, wie die Effizienz von Elektrofahrzeugen in Flotten weiter erhöht werden kann.

Wirtschaftsverkehr
Wirtschaftsverkehr

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes "eShuttle" werden Elektrofahrzeuge in eine bestehende Flotte integriert, die regelmäßige Fahrten zwischen dem Flughafen und der Messe Hannover zurücklegt. Die Fahrzeuge werden mit entsprechender Messtechnik ausgestattet, um Rentabilitätsrechnungen zum Betrieb und zur Effizienz von Mischflotten durchzuführen. Außerdem werden die Nutzerakzeptanz und der Bekanntheitsgrad von Elektromobilität erforscht. Dazu werden während und nach der Fahrt Daten durch Beobachtungen und Befragungen erhoben. Alle gesammelten Daten und Informationen werden ausgewertet, um daraus präferenzfördernde Einflussgrößen und Faktoren der Effizienz zu identifizieren. Eine Optimierung dieser Parameter soll zur Steigerung der Akzeptanz und Wirtschaftlichkeit des Einsatzes von Elektromobilität in gewerblichen Flotten beitragen.

Schaufenster Region Niedersachsen

Schaufenster Region Niedersachsen

Bilder

Informationen

Projekt mit Erfahrbarkeit

Partner

Technische Universität Braunschweig/AIP – Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement, Braunschweig (Konsortialführung)

ITS Niedersachsen GmbH, Braunschweig

Wolfsburg AG, Wolfsburg

Flughafentransfer Hannover GmbH, Hannover

Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH, Hannover

Deutsche Messe AG, Hannover

OECON Product & Services GmbH, Braunschweig


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Laufzeit
-