GL 3.0 - Gesteuertes Laden V 3.0

GL 3.0 - Gesteuertes Laden V 3.0

Im Projekt "GL 3.0" werden die Potenziale eines gesteuerten Ladens von Elektrofahrzeugen untersucht. Hierzu wird ein intelligentes Energiemanagement entwickelt und erprobt, das die Erfordernisse der Fahrzeugnutzung, zeitliche Schwankungen in der Verfügbarkeit erneuerbarer Energie und infrastrukturelle Rahmenbedingungen berücksichtigt.

Herausforderungen und Ziele

Die Stabilisierung der Stromnetze angesichts der unstetigen Erzeugung erneuerbarer Energien in Abhängigkeit von Wind und Sonne ist eine der großen Herausforderungen der Energiewende. Elektrofahrzeuge können durch ihre Speicherkapazität zeitlich flexibel Strom aus erneuerbaren Energien aufnehmen und dazu beitragen, Stromspitzen abzubauen. Im Projekt "GL 3.0" wird untersucht, wie Ladevorgänge unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien so gesteuert werden können, dass Lastspitzen vermieden werden, ohne dabei die Nutzungsmöglichkeiten einzuschränken. Außerdem wird geprüft, welche Rückwirkungen ein solches Modell auf die Stromnetze hat, und welche Anreize vom Netzbetreiber gesetzt werden müssen, um möglichst viele Nutzer/innen hierfür zu gewinnen. Durch ein intelligentes Energiemanagement, das die Erfordernisse der Fahrzeugnutzung, die zeitlichen Schwankungen der Verfügbarkeit erneuerbarer Energie und die infrastrukturellen Rahmenbedingungen berücksichtigt, soll ein technisches, wirtschaftliches und ökologisches Optimum für das Laden mobiler Energiespeicher gefunden werden.

Energie/Ladeinfrastruktur
Energie/Ladeinfrastruktur

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes wird ein intelligentes Ladesystem entwickelt, um die Speicherkapazität von Elektrofahrzeugbatterien zur Erhaltung der Netzstabilität und zur Kompensation der volatilen Einspeisung erneuerbarer Energien nutzen zu können. Dazu wird die Erzeugung von Regelleistung aus einem Elektrofahrzeugpool dargestellt. Zudem werden mögliche Geschäftsmodelle untersucht, Aussagen zu Belastungsprognosen für Verteilernetze, Steuerungsmethoden und Netzanalysetools erarbeitet und die Wirtschaftlichkeit von öffentlichen bzw. lokalen Lastmanagementsystemen im Vergleich zum konventionellen Netzausbau analysiert. Im Probebetrieb wird das intelligente Ladesystem durch ausgewählte Personen aus dem Berliner Umkreis mit voll-elektrischen BMW ActiveE unter realen Bedingungen getestet und evaluiert, um notwendige Maßnahmen zur Förderung der Beteiligung an einem intelligenten Ladekonzept abzuleiten.

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Informationen

Partner

Bayerische Motoren Werke AG, München (Konsortialführer)

EWE AG, Oldenburg

Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung, Institutsteil Angewandte Systemtechnik, Ilmenau

Technische Universität Chemnitz, Chemnitz

Technische Universität Ilmenau, Ilmenau

Clean Energy Sourcing GmbH, Leipzig

Assoziierte Partner

Vattenfall Europe Innovation GmbH, Hamburg

Assoziiertes Projekt

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Laufzeit
-

Ort
Berlin