e-Mobilität vorleben

e-Mobilität vorleben

Regionales eMobilitätskonzept im Übergang vom ländlichen zum städtischen Raum

Das Projekt möchte nachhaltige, elektromobile Konzepte vor allem im ländlichen Raum bekannter machen und deren Akzeptanz steigern. Ausgehend von den Erfahrungen des Bioenergiedorfes Jühnde wird versucht, Geschäftsmodelle für eine tragfähige und im Smart Grid eingebettete Umsetzung von eCarsharing zu etablieren. Als Ergänzung werden Pedelecs für eine verbesserte Erreichbarkeit des ÖPNV eingesetzt.

Herausforderungen und Ziele

Der Fokus des Projektes "e-Mobilität vorleben" liegt auf den Mobilitätsbedürfnissen im ländlichen Raum. Zum einen stellen ländliche Gebiete besondere Herausforderungen an die Mobilität, beispielsweise durch den demografischen Wandel. Zum anderen liegen gerade hier hohe Potenziale zur nachhaltigen Umgestaltung der Mobilitätskonzepte, z.B. durch die Nutzung von erneuerbaren Energieträgern. Ziel des Projektes ist, der Öffentlichkeit innovative und nachhaltige Mobilitätsanwendungen vertraut zu machen und deren allgemeine Akzeptanz zu steigern. Zu diesem Zweck werden Geschäftsmodelle entwickelt und erprobt, die über das Projektende hinaus tragfähig und auch auf andere Projekte übertragbar sein sollen. Das Projekt leistet damit einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Verbreitung der Elektromobilität.

Mobilitätskonzepte
Mobilitätskonzepte

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Forschungsvorhabens wird in einem regional abgegrenzten Bereich ein nachhaltiges Konzept zur Mobilitätsversorgung entwickelt und erprobt. Darauf aufbauend werden Vorgehenskonzepte erstellt, mit denen die Beispielanwendungen in ein über das Projektende hinaus wirtschaftlich tragfähiges System überführt werden können. Durch das Projekt sollen die Potenziale von Elektromobilität in Verbindung mit der ganzheitlichen Befriedigung der Mobilitätsbedürfnisse einer ländlichen Bevölkerung demonstriert werden. Ein wichtiger Aspekt ist hier die Qualifikation im Umgang mit den neuen Mobilitätsangeboten. Die Akzeptanzbarrieren sollen durch gezielte Aufklärungs- und Informationsangebote abgebaut werden.

Schaufenster Region Niedersachsen

Schaufenster Region Niedersachsen

Bilder aus dem Projekt

Informationen

Partner

Landkreis Göttingen (Konsortialführung)

Georg-August-Universität Göttingen Sustainable Mobility Research Group, Göttingen

Energie aus der Mitte (EAM), Kassel

Ländliche Erwachsenenbildung in Niedersachsen e. V., Göttingen


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Zur Projektwebseite

Laufzeit
-