Urbaner Mobilitätskomfort - Region Stuttgart

Urbaner Mobilitätskomfort - Region Stuttgart

Das Projekt „Urbaner Mobilitätskomfort“ erforscht die Komfortfaktoren in urbanen Mobilitätssystemen. Durch die Messung und gezielte Beeinflussung des Mobilitätskomforts in der Region Stuttgart sollen mehr Pendler/innen dazu bewegt werden, vom Auto auf nachhaltige Mobilitätsformen umzusteigen.

Herausforderungen und Ziele

Neben Zeitaufwand und Kosten ist der Komfort einer der entscheidenden Faktoren für die Wahl eines Verkehrsmittels. Gerade bei intermodalen Reiseketten wirken vielfältige Faktoren auf den Komfort ein, wie etwa Stress beim Umsteigen, Verkehrslärm oder Gedränge und Sitzplatzmangel in der Bahn oder an der Haltestelle. Ziel des Projektes „Urbaner Mobilitätskomfort“ ist es, die vielfältigen Komfortfaktoren zu erfassen und mit einem nutzerbasierten Messsystem messbar zu machen. Auf der Grundlage eines theoretischen Modells wird eine Anwendung entwickelt und im Stuttgarter Verkehrssystem praktisch erprobt, mit der erstmalig gesamte Reiseketten hinsichtlich ihres Mobilitätskomforts bewertet werden können. Die Ergebnisse können beispielsweise von Verkehrsanbietern genutzt werden, um empfundene Komfortdefizite gezielt abzubauen.

Nutzer
Nutzer

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes wird zunächst ein theoretisches Modell des urbanen Mobilitätskomforts und seiner Einflussfaktoren entwickelt. Den Ausgangspunkt bildet eine Analyse des vorhandenen Mobilitätssystems in Stuttgart, bei der mit Hilfe von Fahrgastbefragungen Mobilitätskomforttypen ermittelt werden. Die erfassten Komfortfaktoren, darunter statische Faktoren wie Barrierefreiheit sowie dynamische Faktoren wie beispielsweise Belegungszahlen, werden anschließend bewertet und messbar gemacht. In der Praxisphase wird das Mobilitätskomfortmodell in einen App-Demonstrator überführt, der über Smartphone und Sensoren eine Vielzahl der für eine Komfortbewertung relevanten Daten im Hintergrund erfasst und zudem die Möglichkeit der Echtzeitmeldung von Komfortdefiziten durch die Nutzerinnen und Nutzer bietet. Die Erprobung des App-Demonstrators im Stuttgarter Verkehrssystem soll eine Bewertung und gezielte Verbesserung verschiedener Reiseoptionen ermöglichen.

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Informationen

Partner

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart (Konsortialführer)

Dialogik gemeinnützige Gesellschaft für Kommunikations- und Kooperationsfor-schung mbH, Stuttgart

Universität Stuttgart, Institut für Arbeits-wissenschaft und Technologiemanagement IAT, Stuttgart

Hochschule Esslingen, Esslingen


Zuwendungsgeber

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg / Baden-Württemberg Stiftung

Laufzeit
-