eCarsharing für Gewerbekunden

eCarsharing für Gewerbekunden

Das Projekt "eCarsharing" untersucht, inwieweit Carsharing mit Elektrofahrzeugen für Anbieter und Gewerbekunden wirtschaftlich attraktiv und ökologisch sinnvoll ist. Dazu baut stadtmobil Hannover eine Elektrofahrzeugflotte mit unterschiedlichen Fahrzeugmodellen auf und erprobt verschiedene Nutzungs- und Geschäftsmodelle mit Unternehmen der Metropolregion.

Herausforderungen und Ziele

Dem gewerblichen Verkehr kommt für eine breite Markteinführung der Elektromobilität eine Schlüsselfunktion zu. In Unternehmensflotten können Elektrofahrzeuge mit ihren spezifischen Leistungsmerkmalen (geringe Reichweite, geringe Betriebskosten, hohe Anschaffungskosten) adäquat eingesetzt und durch die Vielzahl verschieden langer Fahrten dennoch gut ausgelastet werden. Zudem sind Unternehmen immer stärker an umweltfreundlichen Verkehrsmitteln interessiert. Im Projekt sollen Elektroautos in das Fahrzeugangebot eines Carsharing-Unternehmens integriert werden und im Rahmen unterschiedlicher Geschäftsmodelle gewerblichen Kundinnen und Kunden angeboten werden. Dabei wird untersucht, wann und wie ein solches eCarsharing für Anbieter und Gewerbekunden wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll ist und wie sich dieses auf den Verkehr auswirkt. Ziele sind der wirtschaftliche (Weiter-)Betrieb der Elektrofahrzeuge in der Fahrzeugflotte von Stadtmobil Hannover nach Projektende und die Nutzung der Projekterfahrungen für die Erweiterung der Fahrzeugflotten anderer Carsharing-Anbieter.

Markt
Markt

Vorgehen des Projektes

Im Mittelpunkt des Projektes stehen der Aufbau einer Elektroflotte mit 30 Elektrofahrzeugen sowie die Erprobung von Carsharing-Geschäftsmodellen mit Unternehmen der Metropolregion. Auf der Grundlage von Bedarfsanalysen werden für jedes teilnehmende Unternehmen individuelle Angebotskonzepte entwickelt. Dabei kommen unterschiedliche Stufen der Nutzungsexklusivität von einem leasingähnlichen Exklusivvertrag bis hin zur Nutzung nach Bedarf in Frage. Während stadtmobil Hannover den Aufbau und Betrieb der Flotte übernimmt, erfasst der Lehrstuhl für Verkehrsökologie der TU Dresden das Nutzerverhalten, die Energieverbräuche und Emissionen und bewertet die ökologische Relevanz. Ernst & Young analysiert die Geschäftsmodelle und bewertet den wirtschaftlichen Nutzen für Anbieter, Kundinnen und Kunden.

Schaufenster Region Niedersachsen

Schaufenster Region Niedersachsen

Bilder aus dem Projekt

Informationen

Partner

Stadtmobil, Hannover (Konsortialführer)

Ernst & Young GmbH, Hannover

Technische Universität Dresden, Lehrstuhl für Verkehrsökologie, Dresden


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Laufzeit
-