RheinMobil

RheinMobil

Das Projekt „RheinMobil“ will demonstrieren, dass Elektrofahrzeuge im Pendler- und Dienstfahrtenverkehr bereits heute wirtschaftlicher als konventionelle Fahrzeuge eingesetzt werden können. Hierzu werden in einem grenzüberschreitenden Flottenversuch die Einsatzprofile der Fahrzeuge so optimiert, dass eine maximale Fahrleistung erreicht wird.

Herausforderungen und Ziele

Wenn Elektromobilität erfolgreich sein soll, muss sie wirtschaftlich mit herkömmlichen Antriebskonzepten konkurrieren können. Dies kann angesichts der vergleichsweise hohen Anschaffungskosten von Elektrofahrzeugen nur durch hohe Fahrleistungen erreicht werden, denn bei den Betriebskosten sind Elektrofahrzeuge ihren konventionellen Wettbewerbern überlegen. Das Projekt „RheinMobil“ will in einem auf drei Jahre angelegten grenzüberschreitenden Flottenversuch den Nachweis erbringen, dass der Einsatz von Elektrofahrzeugen im Pendler- und Dienstfahrtenverkehr großer Unternehmen bereits heute wirtschaftlich sein kann. Hierzu werden die Einsatzprofile so optimiert, dass maximale Fahrleistungen erreicht werden. Eine wissenschaftliche Begleitung aus sozialwissenschaftlicher sowie physikalisch-technischer Sicht soll neben dem Nutzerverhalten und einer Nutzerakzeptanz-Analyse auch reale Fahrzeug- und Batteriebelastungen aufzeichnen und davon ausgehend generelle Optimierungspotenziale für den Betrieb der Fahrzeuge aufzeigen. Gleichzeitig wird Elektromobilität weiter sichtbar und erfahrbar gemacht.

Markt
Markt

Vorgehen des Projektes

Im Kern des Vorhabens steht die Entwicklung eines intelligenten Flottenmanagements zur Optimierung des Fahrzeugeinsatzes unter Berücksichtigung der erforderlichen Ladezeiten, um die jährliche Fahrleistung der Elektrofahrzeuge im urbanen Raum in Deutschland und Frankreich zu optmieren. Der Flottenversuch wird mit Berufspendlerinnen und Berufspendlern der Firma Michelin sowie mit Mitarbeitern der Firma Siemens am Standort Karlsruhe durchgeführt. Neben dem Nachweis der Wirtschaftlichkeit bestimmter Einsatzprofile werden technische, sozialwissenschaftliche und ökologische Aspekte untersucht. Im Rahmen der Begleitforschung werden u.a. das Nutzerverhalten und die Akzeptanz der Elektrofahrzeuge in Frankreich und Deutschland, der ökologische Mehrwert und die Auswirkungen von Batterietechnologie, Fahrverhalten und Außentemperatur auf den Energieverbrauch untersucht.

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Informationen

Partner

Karlsruhe Institut für Technologie, Karlsruhe (Konsortialführer)

Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung, Karlsruhe

Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Karlsruhe

Siemens AG, Karlsruhe

Motion Line GmbH, Karlsruhe (Unterauftragnehmer)


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Bildquelle: Rheinmobil

Laufzeit
-