A9-DC-Ladung

A9-DC-Ladung

Technik, Umsetzbarkeit, Akzeptanz der DC-Ladung auf der Kernachse A9 (München – Nürnberg - Leipzig)

Für dieses Vorhaben errichtet Siemens gemeinsam mit E.ON und BMW acht DC-Schnellladesäulen mit dem neuen Combo-Stecker und eine AC-Ladesäule. Dazu wird ein Operation Center für die Betriebsführung installiert.

Herausforderungen und Ziele

Die im Vergleich zu konventionell angetriebenen Fahrzeugen geringere Reichweite weckt bei potenziellen Nutzern reiner Elektrofahrzeugen heute vielfach noch Skepsis und hemmt damit noch die Verbreitung der Elektromobilität. Das DC-Laden mit hoher Leistung (50 kW) ist deshalb als „Enabler“ für die Langstreckenmobilität mit Elektroautos entscheidend. Im Rahmen des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET haben Siemens, E.ON und BMW entlang der A9 von München über Nürnberg nach Leipzig acht Gleichstrom-Schnellladesäulen errichtet und die dafür nötige Infrastruktur aufgebaut. Den Fahrern der Elektrofahrzeuge werden in diesem Forschungsprojekt verschiedene Möglichkeiten der Bezahlung angeboten um die Akzeptanz verschiedener Bezahlvarianten zu testen und damit Rückschlüsse auf die Wirtschaftlichkeit ziehen zu können.

Energie/Ladeinfrstruktur
Energie/Ladeinfrstruktur

Vorgehen des Projektes

Seit dem 14.05.2014 sind die im Projekt aufgebauten 8 Schnellladestationen der Öffentlichkeit zugänglich. Gemäß der EU-Richtlinie "Directive on the Deployment of Infrastructure for Alternative Fuels", sowie konform mit der Normungsroadmap der Nationalen Plattform Elektromobilität, bietet jede Säule einen CCS (50kW DC) sowie einen IEC Typ2 (22kW AC) Zugang.

Der Zugang zu den Ladesäulen erfolgt über ein "SMS-Bezahlsystem". D.h. mit jedem Handy das für deutsche Bezahldienste freigeschaltet ist, können die Ladesäulen bedient werden. Die Kosten betragen für DC-Ladung 3 € je 10 Minuten Ladezeit, für AC-Ladung 2 € je 30 Minuten Ladezeit. Zusätzlich sind alle Schnellladestationen seit Sommer 2014 an ein überregionales "Laderoaming" angebunden (intercharge der Fa. Hubject).

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Informationen

Partner

Siemens AG, Nürnberg (Konsortialführer)

BMW AG, München

E.ON New Build & Technology GmbH, Gelsenkirchen

Bildquelle: Projektkarte A9 © Siemens


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Laufzeit
-