Freiluftlabor Neue Mobilität am Sachsenring

Freiluftlabor Neue Mobilität am Sachsenring

Im Projekt „Freiluftlabor am Sachsenring“ werden Sicherheit, Zuverlässigkeit, Nutzen und Nutzerakzeptanz sowie Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen, Infrastrukturkomponenten und Nutzungskonzepten erforscht. Hierzu werden in der kontrollierten Umgebung des Sachsenrings technische und psychologische Untersuchungen durchgeführt.

Herausforderungen und Ziele

Der grundlegende Wandel des Mobilitätssektors wird sich in neuen Fahrzeugen, neuen Nutzungskonzepten, aber auch gravierenden Änderungen der Wertschöpfungsketten und Kommunikationserfordernisse widerspiegeln. Im Projekt „Freiluftlabor am Sachsenring“ werden Elemente dieser neuen Mobilität theoretisch und empirisch untersucht und in einer Testumgebung erprobt. Im Fokus stehen dabei Sicherheit, Zuverlässigkeit, Nutzen und Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen, Infrastrukturkomponenten und Nutzungskonzepten. Ein Schwerpunkt liegt auf der Analyse potenzieller Störfaktoren elektromobiler Energie- und Kommunikationssysteme, um deren Sicherheit und Zuverlässigkeit bewerten und gezielt steigern zu können. Weitere Untersuchungen sind auf das menschliche Erleben und Verhalten im Kontext der Elektromobilität gerichtet. Schließlich wird ein Instrumentarium entwickelt, um Technologien und Geschäftsmodelle der Elektromobilität frühzeitig und langfristig über die gesamten Wertschöpfungsketten hinweg bewerten und gestalten zu können.

IKT
IKT

Vorgehen des Projektes

Innerhalb des Projektes werden Modelle und Methoden zur Abbildung, Überwachung und Steuerung der Elektromobilitätsinfrastruktur sowie Instrumente zur zuverlässigen und energieeffizienten Erfassung, Weitergabe und Verarbeitung von Informationen zu Fahrzeug und Umgebung entwickelt. Mit Hilfe von empirischen Untersuchungen werden zudem Aussagen zu Nutzeranforderungen an die Elektromobilität der Zukunft und zur Interaktion elektromobiler Verkehrsteilnehmer gewonnen. Außerdem wird eine Methodik entwickelt, um eine langfristig ausgerichtete ökonomische Bewertung neuer Produkte und Dienstleistungen vornehmen zu können. Die theoretischen Erkenntnisse werden mit instrumentierten Fahrzeugen und Erprobungsträgern bzw. Funktionsmustern in einer kontrollierten Testumgebung am Sachsenring praxisnah veranschaulicht und überprüft.

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Informationen

Partner

MUGLER AG, Oberlungwitz (Konsortialführer)

Staatliche Studienakademie Glauchau, Glauchau

Fahrsicherheitszentrum am Sachsenring, Zwickau

Hochschule Mittweida, Mittweida

Technische Universität Chemnitz, Chemnitz

Technische Universität Dresden, Dresden

Vodafone GmbH, Düsseldorf

Westsächsische Hochschule Zwickau, Zwickau


Zuwendungsgeber

Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA)

Laufzeit
-

Ort
Oberlungwitz