Micro Smart Grid EUREF

Micro Smart Grid EUREF

Gegenstand des Projektes ist der Ausbau des Micro Smart Grids auf dem EUREF-Campus in Berlin Schöneberg zu einem multidimensional vernetzten Forschungs- und Erprobungsnetz. Dabei werden neue Erzeugungs-, Speicher- und Verbrauchseinheiten aufgebaut und an eine dezentrale Energiesteuerung angeschlossen, um eine zeitweise autarke Energieversorgung im Zusammenspiel von regenerativer Energie und Elektromobilität erproben zu können.

Herausforderungen und Ziele

Die Elektromobilität bietet große Potenziale für die Verwirklichung der Energiewende. Durch eine intelligente Steuerung des Lade- und Endladevorgangs können Schwankungen im Stromnetz infolge der unstetigen Energieerzeugung durch Wind und Sonne ausgeglichen und Lastspitzen etwa beim Laden von Elektrofahrzeugen vermieden werden. Um diese Prozesse in einem von externem Energiebezug weitgehend unabhängigen Energienetz untersuchen zu können, wird im Rahmen des Projektes das Micro Smart Grid auf dem EUREF Campus zu einem multidimensional vernetzten Forschungs- und Erprobungsnetz ausgebaut. Operatives Ziel ist es, die integrierte Carsharing-Flotte mit 100% regenerativ erzeugten Energien zu versorgen und auf dem EUREF Campus langfristig einen autarken Inselbetrieb aufzubauen. Hierfür werden Kleinwindkrafträder, Photovoltaikanlagen, Elektrofahrzeuge, Pufferbatterien und Gebäude durch eine intelligente Energiesteuerung miteinander verbunden. Die Komponenten sollen dabei so konzipiert werden, dass sich eine Vielzahl von wissenschaftlichen Fragestellungen und Erprobungsszenarien untersuchen lassen.

Energie/Ladeinfrastruktur
Energie/Ladeinfrastruktur

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes werden neue Erzeugungs-, Speicher- und Verbrauchseinheiten aufgebaut und an eine dezentrale Energiesteuerung angeschlossen, um die Infrastruktur für einen netzautarken Betrieb zu ertüchtigen und verschiedene Netzrestriktionen untersuchen zu können, die auch auf Szenarien der dezentralen Energieversorgung übertragbar sind. Die Vielfalt der aufkommenden Lastprofile ermöglicht die Anwendung und Erprobung neuer Technologien, wie etwa das Demand-Response-Monitoring in der Energieleitzentrale und die Rückspeisung von Strom aus den Fahrzeugbatterien in das Stromnetz. Schwerpunkte sind darüber hinaus die Entwicklung von interoperablen Lösungen zum Betrieb von Micro Smart Grids in Verbindung mit elektrischen Flotten, die Entwicklung von branchenübergreifenden Geschäftsmodellen sowie die Erforschung der nutzer- und anwenderbezogenen Anforderungen und Erfahrungen mit Micro Smart Grid Systemen und Komponenten. Die Untersuchung der wissenschaftlichen Fragestellungen soll u.a. im Rahmen der Masterstudiengänge „Stadt und Energie“ der TU-Campus EUREF GmbH erfolgen.

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Informationen

Partner

Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH, Berlin (Konsortialführer)

Bombardier Transportation GmbH, Berlin

Vattenfall Europe Innovation GmbH, Hamburg

Reiner Lemoine Institut gGmbH, Berlin

Technische Universität Berlin, Fachgebiet Energieversorgungsnetze und Integration Erneuerbarer Energien, Berlin

NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co KG, Berlin

TU-Campus EUREF gGmbH an der Technischen Universität Berlin

Schneider Electric GmbH, Ratingen


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Laufzeit
-