Fort- und Weiterbildung für die Elektromobilität

Fort- und Weiterbildung für die Elektromobilität

Im Projekt wird ein modulares Weiterbildungsangebot für Fachkräfte des Elektrohandwerks entwickelt, erprobt und evaluiert. Dadurch soll die Umsetzungskompetenz der Elektrofachbetriebe beim Aufbau der Ladeinfrastruktur und der intelligenten Einbindung von Elektrofahrzeugen in die Energieversorgungsstrukturen gestärkt werden.

Herausforderungen und Ziele

Trotz des schrittweisen Ausbaus der öffentlichen Ladeinfrastruktur erfolgt ein Großteil der Ladevorgänge bislang an Ladeboxen im privaten und gewerblichen Umfeld. Durch eine intelligente Steuerung des Ladevorgangs können Elektrofahrzeuge hier zur Integration erneuerbarer Energien in das Stromnetz und zur Vermeidung von Lastspitzen beitragen. Da die Zuständigkeit der Energieversorgungsunternehmen am Hausanschluss endet, sind Kundinnen und Kunden bei Beratung und Umsetzung auf kompetentes Fachpersonal des Elektrohandwerks angewiesen. Im Projekt „E-Mob-Schulungen“ wird deshalb ein Schulungskonzept entwickelt, erprobt und evaluiert, das Fachkräfte des Elektrohandwerks für Konfiguration, Aufbau und Service der Ladeinfrastruktur und ihrer intelligenten Einbindung in das Stromnetz qualifiziert. Ziel ist die Etablierung einer offiziellen Weiterbildungsmaßnahme „Elektrofachkraft Infrastruktur E-Mobilität“. Durch die Schulungen sollen die Elektrofachbetriebe zu Kompetenzzentren für Elektromobilität qualifiziert werden.

Aus- und Weiterbildung
Aus- und Weiterbildung

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes werden die Inhalte und das Schulungskonzept für das modulare Weiterbildungsangebot entwickelt, erprobt und durchgeführt. Insgesamt werden 105 Unterrichtseinheiten in den Spannungsfeldern „Netz- und Infrastruktursysteme“, „Daten- und übertragungstechnische Anbindung“, „Batteriespeicher und Visualisierung“ sowie „Energiespeicherkonzepte“ konzipiert. Jedes Einzelmodul umfasst 12-32 Unterrichtseinheiten und jeweils einen Theorie- und einen Praxisteil. Nach der Fertigstellung der Rahmenpläne und Feinkonzepte werden alle Module mit Zielgruppen erprobt, um die Inhalte und Lehrsätze zu evaluieren und anpassen zu können. Auch nach Projektabschluss erfolgt eine regelmäßige Aktualisierung des Lehrgangs, der dann durch den Landesinnungsverband Bayern als Seminarreihe „Elektrofachkraft für Infrastruktur E-Mobilität“ verbreitet und bundesweit durchgeführt werden soll.

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Informationen

Partner

Innung für Elektro- und Informationstechnik, München


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Laufzeit
-