EFFF

EFFF

Fahrschule Elektromobilität – Mobilitätsschule: Aus- bzw. Fortbildung für FahrlehrerInnen, FahrschülerInnen und FuhrparkleiterInnen

Im Projekt "EFFF" wird ein Konzept für eine neuartige Mobilitätsschule entwickelt und erprobt, die die Themen Elektromobilität und Multimodalität in die Fahrausbildung integriert. Es soll dazu beitragen, Fahrlehrer/innen, Fahrschüler/innen und Fuhrparkleiter/innen von den Chancen systemischer Mobilität zu überzeugen.

Herausforderungen und Ziele

Um die Akzeptanz für umweltfreundliche Elektromobilität und ihre Verknüpfung mit anderen Verkehrsträgern zu verbessern, kommt den Fahrschulen eine wichtige Rolle zu. Sie erreichen zukünftige Nutzerinnen und Nutzer, noch bevor diese sich auf einen Fahrzeugtyp oder ein Mobilitätsverhalten festgelegt haben. Die klassische Fahrschule beschränkt sich jedoch auf die Ausbildung zum sicheren Führen von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Im Projekt „EFFF“ wird deshalb ein Ausbildungs- und Schulungskonzept entwickelt und erprobt, das Elektro-mobilität und Multimodalität in den Mittelpunkt stellt. Es richtet sich an Fahrlehrer/innen, Fahrschüler/innen und Fuhrparkleiter/innen und soll sowohl Wissen über umweltfreundliche, integrierte Mobilität vermitteln, als auch zu ihrer Nutzung motivieren. Im Ergebnis des Projektes sollen praxisorientierte, wissenschaftlich abgesicherte und erprobte Lernmodule zur "Integrierten Elektromobilität" zur Verfügung stehen.

Aus- und Weiterbildung
Aus- und Weiterbildung

Vorgehen des Projektes

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Erstellung der Lehr- und Unterrichtsmodule für die Fahrschulausbildung sowie eine Seminarreihe mit spezifischen Bezügen zu Elektromobilität und multimodalen Verkehrsangeboten. Auf der Basis eines an der TU Berlin erarbeiteten Szenarios "Elektromobilität 2025 Berlin" wird außerdem ein Konzept für eine neuartige "Mobilitätsschule" entwickelt, das – anders als klassische Fahrschulen – die Verknüpfung von Elektrofahrzeugen mit anderen Verkehrsträgern in den Mittelpunkt stellt. Die Erprobung der Module erfolgt mittels prüfungstauglicher Elektrofahrzeuge, verschiedenartiger Ladeinfrastruktur und weiteren Mobilitätsangeboten am Sitz einer Berliner Fahrschule, wobei die gewonnenen Erkenntnisse in das zukünftige Kernfahrschulangebot gemäß Fahrschülerausbildungsordnung integriert werden. Ein Online-Mobilitätsportal soll zudem den Transfer der Projektergebnisse sowie die Vernetzung mit Fahrschulen, Verbänden und Interessenten im In- und Ausland fördern.

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Informationen

Partner

Bundesverband Solare Mobilität e. V., Berlin (Konsortialführer)

Technische Universität Berlin, Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung, Berlin


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Laufzeit
-