Intelligente Mobilitätsstation

Intelligente Mobilitätsstation

Themenbahnhof "Vernetzte Mobilität und Energie"

Im Projekt werden neue Strategien und Technologien zur Vernetzung von Verkehrs- und Energiesystem sowie zur Navigation in Gebäuden erprobt. Dabei wird der Bahnhof Berlin Südkreuz zu einer elektromobilen und mit regenerativen Energien versorgten intelligenten intermodalen Verkehrsdrehscheibe ausgebaut.

Herausforderungen und Ziele

Als Umstiegspunkte vom Fernverkehr auf den Nahverkehr bieten Bahnhöfe große Potenziale für den Einsatz von Elektromobilität. Mit Elektroautos und Pedelecs kann auch die "letzte Meile" einer Reisekette CO2-frei zurückgelegt werden, vorausgesetzt, die potenziellen Nutzerinnen und Nutzer finden die entsprechenden Miet- und Sharingangebote und die zum Laden genutzte Energie stammt aus erneuerbaren Energien. Genau hier setzt das Projekt „I-Mob-Station“ an, indem es den Bahnhof Berlin-Südkreuz zu einer intelligenten Mobilitätsstation ausbaut. Dabei werden Elektromobilitätsangebote integriert und erweitert, die Energieversorgung im Hinblick auf eine maximale Nutzung und intelligente Speicherung erneuerbarer Energien optimiert und eine Indoor-Navigation erprobt, die das intermodale Umsteigen in komplexen Gebäudesituationen erleichtert. Ziel ist es, eine höhere Nutzungsintensität und -qualität im öffentlichen Verkehr zu erreichen.

Mobilitätskonzepte
Mobilitätskonzepte

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes werden verschiedene innovative Bausteine des Verkehrs- und Energiesystems zu einer intelligenten Mobilitätsstation verknüpft. Vier Windräder und zwei Photovoltaikanlagen auf den Bahnhofsdächern sollen eine neue E-Carsharing und E-Bikesharing-Station mit regenerativer Energie versorgen. Beim Laden von Elektroautos und eTaxis am Bahnhof wird der Einsatz eines induktiven Schnellladesystems erprobt. Die Installation großer Batteriespeicher und eines Micro Smart Grids soll dabei ein intelligentes Lastmanagement ermöglichen. Für den Betrieb des Smart Grids werden Geschäftsmodelle entwickelt, die auch auf andere geschlossene Verteilnetze beispielsweise an Flughäfen und Krankenhäusern übertragbar sein sollen. Eine Indoor-Navigation gewährleistet eine lückenlose Informationskette von Tür zu Tür und wird mit bestehenden Informationssystemen verknüpft. Alle wissenschaftlichen Erkenntnisse werden schließlich an einem öffentlich zugänglichen Demonstrator anschaulich aufbereitet, um die Öffentlichkeit von den Potenzialen einer vernetzten, CO2-freien Mobilität zu begeistern.

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Informationen

Partner

DB Station & Service AG, Berlin (Konsortialführer)

HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, Hannover

Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH, Berlin

Alcatel-Lucent Deutschland AG, Berlin

Reiner Lemoine Institut gGmbH, Berlin

Schneider Electric Deutschland GmbH, Ratingen

Assoziierte Partner

DB Energie GmbH, Frankfurt am Main

DB Bahnpark GmbH / DB Fuhrpark Services GmbH, Frankfurt am Main

DB Rent GmbH, Frankfurt am Main

Contipark Parkgaragen GmbH, Berlin


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Laufzeit
-

Ort
Berlin-Südkreuz