Quali-Proz-E-Mob

Quali-Proz-E-Mob

Erarbeitung eines Qualifizierungsprozesses für neu zu qualifizierende Fachkräfte aufgrund gestiegener Anforderungen im Rahmen von Elektromobilität

Im Projekt werden neue Bildungs- und Qualifizierungsangebote im Themenkreis der Elektromobilität entwickelt, die sich an Auszubildende im kaufmännischen sowie im technischen Bereich richten. Damit wird den gestiegenen Anforderungen an Fachkräfte Rechnung getragen.

Herausforderungen und Ziele

Die Anforderungen an Fachkräfte im Bereich der Elektromobilität steigen stetig. Dies betrifft nicht nur technische Fachkräfte wie Mechatroniker/innen oder Elektroniker/innen, die die erforderlichen handwerklichen Fähigkeiten benötigen, sondern auch kaufmännische Fachkräfte wie z.B. Industrie- und Bürokaufleute, die an der Schnittstelle zum Kunden agieren und über fundierte Beratungskenntnisse verfügen müssen. Insbesondere für Auszubildende liegen in beiden Bereichen bislang nur vereinzelt Ausbildungsangebote innerhalb von Unternehmen vor. Im Projekt "Quali-Proz-E-Mob" werden deshalb neue Bildungs- und Qualifizierungsangebote entwickelt, die dem aktuellen und zukünftigen Ausbildungs- und Weiterbildungsbedarf gerecht werden. Ein Ausbildungsgang wendet sich an Auszubildende im kaufmännischen Bereich und schließt mit der von der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Leipzig zertifizierten Zusatzqualifikation „Kaufmann/Kauffrau für Elektromobilität“ ab. Der zweite Ausbildungsgang fokussiert auf Auszubildende im Bereich Mechatronik und Elektronik für Betriebstechnik und schließt mit dem IHK-Zertifikat „Geprüfte Elektrofachkraft Fahrzeugtechnik“ ab.

Aus- und Weiterbildung
Aus- und Weiterbildung

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Projektes teilen sich die Partner BMW Group und Stadtwerke Leipzig die Konzeption und Erprobung der beiden Ausbildungsgänge. Die von den Leipziger Stadtwerken entwickelte kaufmännische Zusatzqualifikation "Kaufmann/Kauffrau für Elektromobilität" umfasst 196 Schulungsstunden und beinhaltet Module zu Nachhaltigkeit, technischen und gesetzlichen Grundlagen, Sicherheit, Ladeinfrastruktur sowie Kosten und Finanzierung. Die von BMW in Zusammenarbeit mit assoziierten Partnern entwickelte technische Zusatzausbildung "Geprüfte Elektrofachkraft Fahrzeugtechnik" umfasst 315 Schulungsstunden und beinhaltet neben einem Einführungsmodul zur Elektromobilität Module zu den Grundlagen der Fahrzeugtechnik, zu fahrzeugspezifischen Tätigkeiten am Hybrid- und Elektrofahrzeug und zur Inbetriebnahme der Hochvoltsysteme im Fahrzeug. Beide Bildungsangebote werden mit einer Abschlussprüfung versehen und bei der Durchführung von öffentlichkeitswirksamen Demonstrationsveranstaltungen und einem Informationszentrum in Leipzig begleitet.

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Schaufenster Region Bayern-Sachsen

Informationen

Partner

BMW AG, München (Konsortialführer)

Stadtwerke Leipzig GmbH, Leipzig

Assoziierte Partner

ITW-Schindler GmbH, Großensee

TÜV Süd Akademie GmbH, München


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Laufzeit
-