E-BUS Berlin

E-BUS Berlin

Voll-elektrischer Busbetrieb inklusive Ladeinfrastruktur

Im Projekt "E-Bus Berlin" wird eine Buslinie im Zentrum der Hauptstadt auf Elektroantrieb umgestellt. Um einen vollelektrischen Betrieb sicherzustellen und gleichzeitig die Batteriekapazität minimieren zu können, werden Busse und Endhaltestellen mit einem induktiven Ladesystem zur Zwischenladung ausgestattet.

Herausforderungen und Ziele

Ein vollelektrischer Busbetrieb ist bislang nur über kurze Strecken möglich, es sei denn, die Batterien können auf der Fahrstrecke nachgeladen werden. Dass ein Linieneinsatz von Elektrobussen mit Zwischenladung bereits heute alltagstauglich und ökologisch wie wirtschaftlich sinnvoll sein kann, soll im Projekt „E-Bus Berlin“ unter Beweis gestellt werden. Hierzu wird im Zentrum Berlins eine Elektrobuslinie eingerichtet. Eine induktive Ladeinfrastruktur soll während der nur wenige Minuten dauernden Wartezeiten an den Endhaltestellen ein berührungsloses Nachladen ermöglichen. Die Erprobung im Alltagsbetrieb soll nicht nur Praxiserfahrungen und Hinweise zur Massentauglichkeit der Ladetechnologie liefern, sondern auch den Mehrwert emissionsfreier und lärmarmer Fahrzeuge und einer unauffällig ins Stadtbild integrierten Ladetechnik demonstrieren.

Energie/Ladeinfrastruktur
Energie/Ladeinfrastruktur

Vorgehen des Projektes

Im Rahmen des Vorhabens werden vier Busse mit elektrischem Antrieb und dem induktiven Ladesystem Primove des Herstellers Bombardier ausgestattet. Die Busse sollen in einem 15-monatigen Testbetrieb auf einer Buslinie im Zentrum der Hauptstadt zum Einsatz kommen. Für ein schnelles Nachladen während der kurzen Wartezeiten an den Endhaltestellen wird in der Fahrbahn eine Ladeplatte mit der Primärspule integriert. Das Gegenstück hierzu bildet die im Fahrzeugboden integrierte Sekundärspule, die den Strom über ein elektromagnetisches Feld empfängt und so die Batterien im Bus auflädt. Die gelegentliche Zwischenladung soll es ermöglichen, die Batteriekapazität auf eine Größe von 90kWh zu minimieren. Der Testbetrieb wird wissenschaftlich begleitet und hinsichtlich Umweltbilanz, Wirtschaftlichkeit und Nutzerakzeptanz bewertet. Dabei wird auch ein Konzept zur Umstellung des öffentlichen Personennahverkehrs auf elektrischen Betrieb erstellt und analysiert.

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Informationen

Partner

Berliner Verkehrsbetriebe BVG, Berlin (Konsortialführer)

Bombardier Transportation GmbH, Berlin

Solaris Deutschland GmbH, Berlin

Technische Universität Berlin, Fachgebiet Methoden der Produktentwicklung und Mechatronik, Berlin

Vossloh Kiepe GmbH, Düsseldorf


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Laufzeit
-