Learning eMobility

Learning eMobility

Aus- und Weiterbildung für Hochvolttechnik in Kraftfahrzeugen

Im Projekt „Learning eMobility“ wird ein herstellerunabhängiges Aus- und Weiterbildungsprogramm zur Wartung, Diagnose und Reparatur von Elektrofahrzeugen entwickelt und erprobt. Zwei Schulungs- und Demonstrationszentren für Hochvolttechnik im Kfz- und Zweiradbereich sollen den Aufbau praxisnaher Bildungs- und Beratungskompetenzen in der Elektromobilität unterstützen.

Herausforderungen und Ziele

Mit einer zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen wird auch der Bedarf an geschultem Fachpersonal in absehbarer Zukunft stark steigen. Um diesem Umstand gerecht zu werden, müssen geeignete Aus- und Weiterbildung geschaffen werden. Der Aufbau und die Erprobung solcher Programme stehen im Mittelpunkt des Projektes „Learning eMobility“. Zielgruppe sind beruflich mit Elektrofahrzeugen beschäftigte Fachkräfte der Berufsbereiche Kfz / Zweirad, Unfallvorsorge, Unfallbetreuung und Unfallrettung. Die Bildungsangebote sollen einen sicheren Umgang mit Hochvolttechnik vermitteln und zugleich Begeisterung für Elektromobilität wecken. Ihre Erprobung wird begleitet durch den Aufbau zweier Schulungs- und Demonstrationszentren für Hochvolttechnik in Kraftfahrzeugen bzw. im Zweiradgewerbe sowie eines internationalen Netzwerks zur beruflichen Qualifizierung in der Elektromobilität.

Aus- und Weiterbildung
Aus- und Weiterbildung

Vorgehen des Projektes

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Entwicklung und Erprobung von Lehrgängen zu nachhaltiger Mobilität und Elektromobilität für die Ausbildung in den Berufsfeldern Kfz-Mechatroniker/in und Zweiradmechaniker/in sowie entsprechender Lerninhalte für Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Technischem Hilfswerk. Für Schulungs- und Demonstrationszwecke werden beispielhaft zwei Hochvoltwerkstätten für Kraftfahrzeuge und Elektrozweiräder aufgebaut. Die Lehrgänge werden unter wissenschaftlicher Begleitung umgesetzt und evaluiert. Außerdem leistet das Projekt Beiträge zur Entwicklung und Etablierung von deutschlandweiten und internationalen technischen Standards sowie von Qualifizierungs- und Zertifizierungsstandards im Bereich der Hochvolttechnik. Auf der Basis einer Analyse des Qualifizierungsangebotes in Deutschland und anderen Ländern wird schließlich ein internationales Netzwerk mit Partnern aus Polen, Tschechien, Italien und China aufgebaut, das als Think Tank zur beruflichen Qualifizierung dienen soll.

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Schaufenster Region Berlin-Brandenburg

Informationen

Partner

Kfz-Innung Berlin (Konsortialführer), Berlin

BGZ Berliner Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH, Berlin

Oberstufenzentrum Kfz-Technik, Berlin

Zweiradmechaniker-Innung Berlin

Assoziierte Partner

Handwerkskammer Berlin, Berlin

Landesinnungsverband der Elektrotechnischen Handwerke Berlin/Brandenburg, Berlin

GFBM Akademie gGmbH, Berlin


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Zur Projektwebseite

Laufzeit
-