Geschäftsmodelle und IKT-basierte Dienstleistungen

Geschäftsmodelle und IKT-basierte Dienstleistungen

Geschäftsmodelle und IKT-basierte Dienstleistungen für Elektromobilität

Im Fokus des Projekts „Geschäftsmodelle und IKT-basierte Dienstleistungen“ steht die nachhaltige Etablierung der Elektromobilität am Markt. Hierfür werden Marktakteure und Wertschöpfungsketten analysiert sowie neue Dienstleistungen zur intelligenten Integration von Elektrofahrzeugen in das Energiesystem entwickelt.

Herausforderungen und Ziele

Um Elektromobilität erfolgreich am Markt zu etablieren, müssen Branchen zusammenarbeiten, die bislang nur wenige Berührungspunkte hatten. So setzt z.B. die Entwicklung von Geschäftsmodellen zur intelligenten Integration von Elektrofahrzeugen in das Energiesystem die Zusammenarbeit von Automobil-, IT- und Energiewirtschaft voraus. Um dabei für Marktakteure wie Endkunden gleichermaßen attraktive Angebote entwickeln zu können, ist es wichtig, die Akteure und ihre Ziele zu kennen. Das Projekt zielt deshalb zum einen auf die Durchführung von Marktanalysen, das Aufzeigen von Entwicklungstrends und das Identifizieren von Anreizstrukturen zur Erschließung neuer tragfähiger Geschäftsmodelle. Zum anderen werden die Einsatzmöglichkeiten der Elektromobilität zur Lastverschiebung im Energiesystem in unterschiedlichen Geschäftsmodellen untersucht und dadurch neue IKT-basierte Dienstleistungen für den Endkunden entwickelt.

Markt
Markt

Vorgehen des Projektes

Das Vorhaben wird in zwei Forschungsfeldern umgesetzt. Gegenstand des ersten Forschungsfelds ist die Durchführung von Marktanalysen. Dabei wird u.a. untersucht, welche Ziele die verschiedenen Akteure im Markt verfolgen. Hierauf aufbauend werden geeignete Anreizstrukturen erforscht, um die Entwicklung von tragfähigen Geschäftsmodellen für alle Beteiligten zu befördern. Im zweiten Forschungsfeld werden die Möglichkeiten zur intelligenten Integration von Elektrofahrzeugen ins Energiesystem analysiert. Dabei steht die Untersuchung des Lastverschiebungspotenzials in verschiedenen anwendungsnahen Szenarien im Mittelpunkt. Auf dieser Basis werden verschiedene IKT-Dienste für den Endanwender konzipiert. Hierzu zählt auch ein Entscheidungsunterstützungssystem, das dem Fahrzeugnutzer eine intelligente Ladesteuerung ermöglicht.

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Informationen

Partner

FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe (Konsortialführer)

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirt-schaft und Organisation IAO, Stuttgart


Zuwendungsgeber

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, mit Mitteln der Baden-Württemberg Stiftung

Bildquelle: Victor S. Brigola © Fraunhofer IAO

Laufzeit
-