Fellbach ZEROplus - Elektromobilität im privaten Alltag

Fellbach ZEROplus - Elektromobilität im privaten Alltag

Das Projekt "Fellbach ZEROplus" demonstriert eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Integration von Elektromobilität in das Energiemanagement privater Wohngebäude. Hierfür wird eine Gruppe hocheffizienter ZEROplus Häuser mit Haus-Fahrzeug-Energiemanagementsystemen sowie intelligenten Schnellladestationen ausgestattet und deren Einsatz im Alltag über zwei Jahre wissenschaftlich begleitet.

Herausforderungen und Ziele

Für die private Nutzung von Elektromobilität kommt der Einbindung der Fahrzeuge in das Energiemanagement von Wohngebäuden eine zentrale Bedeutung zu. Vor allem die Kombination von leistungsfähigen Photovoltaikanlagen und intelligenten Lademöglichkeiten bietet große ökonomische und ökologische Potenziale. Im Projekt "Fellbach ZEROplus" werden solche Energiemanagementsysteme und Ladestationen für eine Gruppe von sieben hoch energieeffizenten ZEROplus-Häusern entwickelt, eingerichtet und erprobt. Durch die Einbindung der Ladepunkte in das Energiemanagementsystem wird ein preiswertes und ökologisches Auftanken mit einem maximalen Anteil an eigenerzeugtem Solarstrom¬ möglich. So können Nutzerinnen und Nutzer von Elektrofahrzeugen nicht nur Kosten sparen, sondern auch aktiv zur Verringerung von Lastspitzen und zur Stabilisierung des Stromnetzes beitragen.

Energie/Ladeinfrastruktur
Energie/Ladeinfrastruktur

Vorgehen des Projektes

Im ersten Schwerpunkt des Vorhabens werden für sieben ZEROplus-Häuser sogenannte Home-Energy-Management-Systeme (HEMS) konzipiert und erprobt. Die Systeme werden mit einer intuitiven Benutzeroberfläche ausgestattet, die eine Echtzeitanzeige der Energieflüsse und eine Steuerung des gesamten Energiemanagements vom Raumklima bis zur Ladung der Elektrofahrzeuge ermöglicht. Ein integrierter lernfähiger Algorithmus hilft zudem bei der Optimierung der Stromnutzung nach energetischen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten. Einen zweiten Schwerpunkt des Vorhabens stellt die Entwicklung und Erprobung minimalinvasiver Schnellladepunkte dar, die über Typ2-Stecker eine Ladeleistung bis 22 kW ermöglichen, im privaten und halbprivaten Raum aufgestellt und in das Energiemanagementsystem eingebunden werden sollen. Die Erprobung des Gesamtsystems wird über zwei Jahre wissenschaftlich begleitet, um weitere Optimierungspotenziale zu erforschen.

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Schaufenster Region Baden-Württemberg

Informationen

Partner

Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme, Freiburg (Konsortialführer)

Architekturbüro brucker.architekten, Stuttgart

Stadt Fellbach


Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Laufzeit
-

Ort
Fellbach